Montag, 15. September 2008

GEMA-Aktion erfolgreich: Kreidler zwingt Verwertungsgesellschaft in die Knie

Der Aktionskünstler Johannes Kreidler hat seine Drohung wahr gemacht und der Musik-Verwertungsgesellschaft unter großem Medieninteresse über 70 000 Anmeldeformulare für Fremdzitate für seine 33-Sekunden-Komposition "Product Placements" übergeben. Wir berichteten im Vorfeld.

In einer dazu anberaumten Pressekonferenz räumte die GEMA Überforderung ein und deklarierte die Samples als nicht vom Urheberrecht zu erfassen. Damit wäre zumindest die Wiederverwendung von Kleinst-Teilen aus fremden Werken auch zu kommerziellen Zwecken zulässig. Auch hat Kreidler damit sein Ziel erreicht, und dem bestehenden Verwertungssystem seine Überholtheit vor Augen geführt.

Ein zusammenfassendes Video, direkt vom Künstler produziert, dokumentiert die Aktion rückblickend und fasst sie zusammen. Das Video und auch der Originalbericht auf der Homepage des Künstlers sind jedoch wie bei allen Selbstdarstellungen mit Vorsicht zu genießen, mangelt es doch an der gewissen Distanz. Hinzuweisen ist auch auf die Schlussworte von Kreidler selbst, dass die Papierberge nun als "Skulptur" dem Kunstmarkt angeboten würden. Eierlegende Wollmilchsau :P

Update: Wie es scheint, wurde das Video vom Produzenten inzwischen mehrfach entfernt und wieder eingestellt.. --

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

video ist wieder online:
http://www.youtube.com/watch?v=rhm_E9Xsr-c

Schmiddi hat gesagt…

scheint sich schonwieder geändert zu haben: http://de.youtube.com/watch?v=b6mYE-USIuY