Sonntag, 20. Juli 2008

Spielbericht: Niederlage gegen den Deutschen Meister, Monarchs - Lions 19:52

Die Dresden Monarchs haben gestern bei schließlich bestem Football-Wetter wenig überraschend gegen den amtierenden und historischen Deutschen Meister, die Braunschweig Lions, verloren. Der Endstand lautete 19:52. Braunschweig verstand es, guten Football zu zeigen - die Spielzüge, die bei den Königlichen in der Regel eine Sackgasse waren (== Tony Hollings durch die Mitte und bleibt sofort oder nach spätestens drei Metern in der Line stecken), funktionierten bei den Löwen problemfrei und oft für neun oder noch mehr Yards. Damit haben die Lions ihre Revanche für die Niederlage gegen die Monarchs in Braunschweig vor heimischem Publikum zu Beginn der Saison. Davon werden die Monarchs noch lange zehren müssen.

Der dritte Quarterback der Monarchs, David Malino, vor wenigen Wochen für angeblich nur drei Spiele als Backup für den Secondary Pepe Mendonca (seines Zeichens Quarterback der niederländischen Nationalmannschaft) engagiert, um nach dem Ausfall des ersten Quarterbacks Dylan Meyer für mehr Spielraum zu sorgen, wurde praktisch die komplette erste Halbzeit von den Coaches eingesetzt, konnte aber zum wiederholten Male nicht überzeugen - laut Ohrenzeugenberichten soll einer der Radiomoderatoren von radio.monarchs beinahe einen Herzkasper bekommen haben, als Malino den ein oder anderen Fumble erlaubte - der Ärgerlichste davon war sicherlich ein Fumble-Return-Touchdown im dritten Versuch, nur 30 oder 40 Yards vor der gegnerischen Endzone, der Drive kurz vorher per Interception an Land gezogen. Super Sache war auch ein geblockter Punt, der dann regelgerecht von den Löwen aufgenommen und gemütlich die letzten zehn, fünfzehn Meter in die Endzone getragen wurde.

Ein Lichtblick war der Einsatz von Pepe Mendonca kurz vor der Halbzeitpause. Wer hätte es gedacht - in der zweiten Halbzeit funktionierten die Züge - die Drives des Holländers brachten Raum und schließlich verdient Punkte. Unglaublich: das Passspiel funktionierte auf einmal - wo war das, als man es brauchte? Woran lag der Leistungsschub?
Ich bin der Überzeugung, dass die Jungs zu der Zeit viel freier spielten als sonst, denn sie hatten, bereits uneinholbar in Rückstand, nichts mehr zu verlieren. Vielleicht muss so an die Spiele herangegangen werden? Ich bin es sowieso leid, dass die Monarchs zu Recht in jedem verdammten Spiel von der Presse als Underdog ins Rennen geschickt werden - warum benimmt sich dann die Mannschaft nicht so, als hätten sie nichts zu verlieren und spielen einfach frei von der Leber weg? Von den Play-Offs träumen ist schön und gut, aber müßig, wenn man auf Platz Fünf der Tabelle schonwieder (verdammt noch mal) gegen die Relegation und damit den Abstieg kämpft.

Günni hatte an diesem Game-Day einen verpatzten PAT zu verantworten - nach einem Höllenlauf von Tony Hollings über locker 70 Yards (man staune: er konnte das eine Prozent, in dem die Ab-Durch-Die-Mitte-Taktik mal nicht nach einem Meter in der Wand endet, tatsächlich in Punkte verwandeln - und das auch noch auf beeindruckende Art und Weise) war der Stadionsprecher Günther Jagsch so in Fahrt, dass er bei den "Credits" bereits den erfolgreichen Punkt-Nach-Touchdown (Ball muss durch die Torstangen gekickt werden) mit dem Publikum zelebrierte und Kicker Holger Hempel von den Massen ausrufen lies - tja, entweder war es dann der Vorführeffekt oder aber das Team hatte in dieser Kulisse nicht die Nerven - der Snap war unsauber und wurde vom Holder gefumbled. Nix mit dem Extra-Punkt und zu früh gefreut. Holger versaute später mit einem Pfostentreffer einen weiteren Extrapunkt so dass für die Monarchs schlussendlich weniger als 20 Punkte auf dem Score-Board standen.

Die Schiris...
  • Der Linesman auf Dresdner Seite warf zwei Flaggen gegen die Sideline, die ihm angeblich zu wenig Platz gelassen hätte - in der Teamzone hatter meiner Meinung nach nix zu suchen - er soll auf der Linie und auf dem Feld stehen.. wenner das nicht macht, braucht er sich nicht wundern, wenn ihm jemand auf die Füße tritt der nirgendwo anders stehen darf als in der Teamzone. Die beiden Flaggen, "Sideline Interference", zählen zu den "Unsportlichen" und kosteten 30 Yards.
  • Der Headref bestrafte Lukas "Luke Skywalker" Wetzel, seines Zeichens Physikstudent, wegen "Illegalem Equipment".. keiner weiss warum - Günni meinte (und so sah das Gespräch zwischen Spieler und Ref auch aus) es sei was mit den Schuhen (Schnürsenkel offen? :P), das Radio meinte wohl, es sei was mit dem Helm. Auch diese Unsportlichkeit kostete 15 Yards.
  • Für ein Gerangel wurden zwei Spieler ejected (entspricht beim Soccer der "Roten Karte") - der Dresdner Runningback Elias Betka, und ein unwichtiger Lion. Das Gerangel sah nicht schlimm aus, die beiden Strafen wegen Unsportlichkeit hoben sich auf, doch dann verwies der Headref die beiden Spieler des Feldes - meines Wissens nach ist das nur möglich, wenn beide bereits eine Unsportlichkeit auf ihrem Konto gehabt hätten, oder wenn das Vergehen extreme Ausmaße angenommen hätte (handfeste Prügelei) - für ein bisschen Rumgeschubse war das sicherlich ein bisschen zu hart. Beide Spieler sind damit für das kommende Spiel gesperrt.
  • Nach einer knappen, aber absolut nicht spielentscheidenden Entscheidung zugunsten der Monarchs ließ sich "der beste Kicker im deutschen Football", Steffen Dölger von den Lions, dazu hinreissen, ewig lang mit dem Headref zu diskutieren und über die Entscheidung zu meckern - es dauerte überdurchschnittlich lange, bis ein Linesman sich schließlich dazu hinreissen ließ, dem Kicker das Maul mit einer Flagge wegen Meckerns zu stopfen - warum dauerte das so lange? Er bettelte förmlich darum, bestraft zu werden, und ohne jetzt zu parteiisch zu werden - wär das ein Monarchs gewesen, er hätte binnen Sekunden genug Strafen bekommen, um bis zum Sankt-Nimmerleinstag nicht mehr in die Nähe der Anspiellinie zurückkommen zu können. Einfach nur unprofessionell von einem Nationalspieler, bei einem Spielstand von 0:29 ewig lang diskutieren zu wollen, ob der Ball nun tot war oder gefumbled. Da muss man sich einfach mal zusammenreissen und die Fresse halten.
Nunja, schlussendlich haben die Lions verdient gewonnen, denn sie zeigten, wie man spielen muss, um zu gewinnen (und wieviele amerikanische Spieler man einkaufen muss). Schade, dass sie so viele Strafen, darunter viele durch Arroganz gewonnene, wollten, denn eigentlich hätten sie es nicht nötig. Ein Dankeschön auch an die vielen mitgereisten Lions-Fans, die für ordentlich Stimmung sorgten und zusammen mit uns Monarchs-Fans ein faires 2000-Zuschauer-Fest feierten.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ist zwar schon ein paar Tage alt der Blog, aber zeugrt nicht von hoher Intelligenz und Stil. Schade, dass sich Leute mit dem Niveau zwanghaft allen mitteilen müssen.....

Schmiddi hat gesagt…

Hi.

Was stört dich denn am Stil, und wovon meinst du, Aussagen über meine Intelligenz ableiten zu können?

Wenn du keine konkreten Kritikpunkte vorträgst, muss ich davon ausgehen, dass in dem Beitrag über dich persönlich gesprochen wird und du dich da ganz einfach beleidigt oder unzureichend gewürdigt fühlst. Schade, aber im Grunde Pech.

Der Beitrag ist sicherlich einer der spitzeren, und unparteiische Berichterstattung hab ich mir ganz bestimmt nicht auferlegt. Damit zählt das locker flockig unter die Meinungsfreiheit, Keule.

Ich bin für Kritik offen, aber auch die braucht ein gewisses Niveau, denn ich begründe meine Kritiken ja schließlich auch ausführlich in dem Beitrag.

Da muss ich mir deinen Allgemeinplatz, in dem du ganz pauschal und ohne Ausführung in einem Rutsch meinen Stil, mein Niveau und meine Intelligenz diskreditierst im Grunde nicht gefallen lassen.

Und damit ich auch noch auf meinen Allgemeinplatz komme: wenn's dir nicht passt, dann lies es nicht. :P

Anonym hat gesagt…

Immer wieder gern zitiert: "Demokratie wird immer wieder missverstanden, denn man kann eine Meinung haben, muss es aber nicht. Und wenn man mal keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten!"

Ich wunder mich immer wieder über das Sendungsbewusstsein meiner Mitmenschen. Jeder hat zu allem eine Meinung, auch wenn er davon nicht die geringste Ahnung hat.

Schmiddi hat gesagt…

Nochmal hi, Anonymous.
Schön, dass du nochmal zurückgekommen bist, das rechne ich dir hoch an.

Leider hast du dich noch immer nicht erbarmt, mich mit einer konkreten Kritik zu beglücken. Stattdessen wirst du polemisch. Das ist schade, aber auch in Ordnung.

Vielleicht solltest du mal nachschlagen, für was so ein Blog gedacht ist.. wenn du nur hier bist, um mir das Recht abzusprechen, meine sonstwie geartete, aber legale Meinung zu einem sonstwie gearteten Thema, zu dem ich einen sonstwie gearteten Bezug habe, auf einem Medium zu äußern, das für *genau diesen Umstand* erdacht wurd, dann bist du hier leider nicht nur falsch, sondern auch ganz unspezifisch total auf dem Holzweg.

Eventuell solltest du in dem Fall dein Leseverhalten auf redaktionell betreute Inhalte beschränken, wenn dir private, dritte Meinungen nicht zusagen - denn genau das ist das Herzstück der sogenannten Blogosphere.

Falls du deiner allgemeinen Kritik wirklich keine Details mehr hinzuzufügen hast, würde ich dann mal an dieser Stelle via Hausrecht die "Diskussion" beenden und dir noch einen schönen Tag wünschen.