Mittwoch, 13. Januar 2010

Google China will nach Cyberattacke die Suchergebnisse nicht mehr zensieren

Nachdem in letzter Zeit massive Hackerangriffe auf die Infrastruktur von Google und weiteren großen Firmen erfolgt sind, erwägt der Suchmaschinenriese eine Wende in seiner China-Politik. Die jüngsten Angriffe hätten die Google-Mail-Konten von Menschenrechtsaktivisten zum Ziel gehabt, wodurch sich eine neue Dimension der fragwürdigen Menschenrechtsentscheidungen im großen China ergeben hätte.

Im offiziellen Blog von Google ist nun die Rede davon, dass der Suchmaschinenriese seine Gesamtstrategie in China überdenken und die Zensur der Suchergebnisse zukünftig ablehnen möchte. Sei unter dieser Bedingung der weitere Betrieb von google.cn nach chinesischem Recht nicht mehr möglich, so wäre das Unternehmen auch dazu entschlossen, sich komplett aus China zurückzuziehen.

Ein mutiger Schritt, aber auch das richtige Zeichen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sie scheinen es wirklich ernst zu meinen :)

Panzer auf google.cn

Achi hat gesagt…

hmm... ist ja jetzt ne weile her, aber wenn ich auf google.cn nach tiananmen in der bildersuche schaue, siehts für mich zensiert aus.